Sicherheit im Chemieunterricht

Sicherheit im Chemieunterricht ist eine unbedingte Voraussetzung bei dem Wunsch, möglichst viele Menschen mit chemischer Bildung vertraut zu machen und Freude an schönen, anschaulichen und aussagekräftigen Experimenten zu haben. Aber anders als bei einem Sportunfall oder einer Rangelei auf dem Pausenhof schrillen die Alarmglocken gleich dreimal so laut, wenn es einmal einen -prozentual nicht erfassbaren- Unfall im Chemieunterricht gegeben haben sollte. Mit meinen Artikeln, Postern und Vorträgen möchte ich versuchen, Vorschriften zur Sicherheit im Chemieunterricht leicht nachvollziehbar zu machen:

Venke, S. (Hrsg.), Schwarzer, S. (Hrsg.), Ruppersberg, K. (Hrsg.) & Proske, W. (Hrsg.), (2016) Gefahrstoffe im Blick: Sicher experimentieren! Friedrich Verlag, Seelze, 52 S.: Naturwissenschaften im Unterricht - Chemie; Band 27, Nr. 156

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) (Hrsg.), Redaktion: Andreas Baader, Sankt Augustin (verantwortlich); Stefanie Richter, Wiesbaden, Text: Klaus Ruppersberg (IPN), Kiel, Fachliche Beratung: Dipl.-Ing. Ludger Hohenberger, Münster (2016). Lernen und Gesundheit: Gefahrstoffe am Arbeitsplatz, DGUV, Frankfurt am Main

 Hilfe – ich übernehme eine Chemiesammlung! Chemie in unserer Zeit, Volume 49, Issue 4, August 2015, Pages: 279–281, Klaus Ruppersberg, DOI: 10.1002/ciuz.201500704 oder OpenAccess
 
 
Poster (kostenfreier Download, keine Mitgliedschaft erforderlich):
Kontakt über IPN Kiel