Mehr privat ...

... geht es hier zu. Daher bitte ich um Verständnis, dass ich hier manchmal persönliche Ansichten vortrage, oder z.B. für eher familiäre Dinge den Nutzerkreis einschränke. Ich bin zum Beispiel der Ansicht, dass ...

... man es als Deutscher in Dänemark nicht ganz so leicht hat wie etwa in den Niederlanden oder in Belgien. Das liegt -wie immer- an beiden Beteiligten. Ein paar Worte dänisch zu können, kann ein großer Vorteil sein, wie ich selbst mehrfach erlebt habe. Dänisch ist nicht leicht, wegen der Stoßlaute und verschlungenen Konsonanten, aber in vielen Volkshochschulen und sogar im Internet gibt es preiswerte oder sogar kostenlose Dänisch-Kurse. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es Spaß macht, und dass die allermeisten Dänen sehr positiv überrascht sind und auf deutsch antworten. Auf: "Kan jeg betale med Euro?" bekam ich ein strahlendes Lächeln und die Antwort: "Ja. Und du bekommst Kronen zurück!"

Inzwischen besorge ich meine Kronen mit einer Postsparkarte, das ist am günstigsten. Bei Kreditkarten mit PIN-Code und "ec"-Karten (gibt es nicht mehr, werden aber trotzdem noch so genannt) sollte man vorher das Kleingedruckte lesen, sonst folgt eine böse Überraschung bei der Abrechnung.

Dänisch lernt man am besten bei Reisen durchs Land reist - wie bei jeder Sprache. Aber Vorsicht! Ein Deutschlandfähnchen auf einer Strandburg geht beides nicht, und ein Hund ohne Leine oder eine Tempoüberschreitung kann ein Vermögen kosten. Am besten ist es, vorher einmal "Vorschriften in Dänemark" zu googeln, dann ist man immer aktuell informiert.